Die bayerische Wirtschaft

PFLEGEprevent - Präventiv der Arbeitsbelastung von Pflegekräften begegnen

Der PFLEGEprevent zielt darauf ab, ein Präventionsprogramm für Pflegekräfte zu entwickeln, in dem die Schwerpunkte Bewältigung von Belastungen und Herausforderungen des beruflichen Alltags im Mittepunkt stehen. Dabei wird das ortsgebundene Heilmittel eines Kurortes einbezogen.

Die Studie der Ludwig-Maximilians-Universität München Fachbereich für Public Health und Versorgungsforschung stellte eine deutschlandweite Befragung von Pflegefachkräften und Auswertung wissenschaftlicher Veröffentlichung dem Projekt voran (wurde bereits veröffentlicht.) Darauf aufbauend wurde gezielt ein Präventionsprogramm für Pflegekräfte entwickelt, im Kurmittelhaus der Moderne von Bad Reichenhall durchgeführt und evaluiert. 

In dem 5-tägigen Präventionsprogramm erfuhren die Teilnehmer-*innen vielseitige Strategien zum Umgang mit Stressoren, zur Freisetzung subjektiver Ressourcen und der praktischen Umsetzung des Gelernten. Nach 3 und 6 Monaten wurde jeweils ein Auffrischungstag mit vergleichbaren Inhalten wie im Präventionsprogramm angeboten. 

Das Manual zur Übertragung und weiteren Umsetzung in den anderen bayerischen Kurorten wird derzeit final aktualisiert.

Das Projekt zeigt 9 Monate danach signifikante Verbesserungen im Bereich Stresserleben und Wohlbefinden. Am stärksten profitierten die Pflegekräfte, die auch an allen Auffrischungstagen teilgenom-men hatten. Die Studienergebnisse werden in 2020 veröffentlicht.

Ziel ist es, mit diesen nachweislich positiven gesundheitlichen Auswirkungen für Pflegekräfte, eine rechtliche Anerkennung innerhalb der gesetzlichen Präventions- und Gesundheitsleitlinien und –vorgaben zu erhalten. Gespräche mit Rentenversicherung, Krankenkassen und Verbänden bezüglich Finanzierung laufen.

 

Kooperationspartner

Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa), Bayerischer Heilbäder-Verband e.V. (BHV), Bayerisches Staatsbad Bad Reichenhall/Bayerisch Gmain

 

www.pflegeprevent.de

"Ziel muss es sein, dem Pflegeberuf mehr Wertschätzung zu verschaffen und die Pflegekräfte mit maßgeschneiderten Präventionsangeboten möglichst lange gesund im Beruf zu halten. Die Bayerischen Heilbäder und Kurorte bieten mit ihren ortsgebundenen Heilmitteln und ihrer medizinisch-therapeutischen Kompetenz ideale Voraussetzungen für Prävention. Gemeinsam mit dem Bundesverband privater Anbieter sozialer Leistungen (bpa) haben wir deshalb PFLEGEprevent entwickelt. Wir möchten, dass die Krankenkassen diese Leistung ohne Wenn und Aber bezahlen. Dieses Projekt könnte ein Startschuss sein für weitere individualisierte Präventionsangebote für andere Berufsgruppen."

Klaus Holetschek
1. Vorsitzender
Bayerischer Heilbäder-Verband e. V.

Kontaktdaten